Handbuch des Antisemitismus

Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart: Handbuch des Antisemitismus – Wolfgang Benz (Herausgeber)

Band 4: Ereignisse, Dekrete, Kontroversen. Darin Beitrag auf den Seiten 384 – 385 über Sklavenhandel

von Hans-Ulrich Dillmann

Band 4

Das Handbuch des Antisemitismus versammelt das vorhandene Wissen zum Phänomen der Judenfeindschaft ohne zeitliche und räumliche Begrenzung, Antisemitismus als ältestes religiöses, kulturelles, soziales und politisches Vorurteil wird in allen Aspekten dargestellt und erläutert: als Einstellung, als Politikmuster, als Instrumentalisierung von Emotionen, als Aggression vom Pogrom bis zum Genozid. Terminologische Probleme und Theorien der Antisemitismusforschung werden ebenso dargestellt wie Ereignisse und Sachkomplexe, Organisationen und Publikationen.

Auch die Wirkungsgeschichte des Antisemitismus wird in Beiträgen über Film, Theater, Literatur und Kunst berücksichtigt. Die Verfasser sind international renommierte Historiker, Politologen, Sozialwissenschaftler, Psychologen, Literaturwissenschaftler und andere ausgewiesene Fachleute, die den aktuellen Stand der Forschung präsentieren.

 

Handbuch des Antisemitismus

Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart

Herausgegeben von Wolfgang Benz

Band 4: Ereignisse, Dekrete, Kontroversen (erschienen im Juni 2011)

De Gruyter Saur, Berlin 2011, 492 S., 119,95 €, ISBN 978-3598240768

http://zfa.kgw.tu-berlin.de

 

Beitrag Seiten 384 – 385

Sklavenhandel

von Hans-Ulrich Dillmann

Zurück